2017: Parken in der Luisenstadt füllt Stadtkasse

Print Friendly, PDF & Email

Das Bezirksamt Mitte hat für den Mitte-Teil der Luisenstadt zwei neue Parkzonen beschlossen.
Die Trennlinie zwischen den beiden Parkzonen verläuft entlang der Michaelkirchstraße, Köpenicker Straße und Heinrich-Heine-Straße.
Die weiteren Begrenzungen entprechen etwa dem Mauerverlauf zwischen Kreuzberg und Mitte. Die Luisenstadt wird wieder einmal geteilt. Kreuzberg-Grün wird sich bedanken.
Die Umsetzung der erforderlichen Arbeiten zur Einführung der Parkraumbewirtschaftung soll Ende 2017 abgeschlossen sein.

Plan der Parkraumbewirtschaftung

Offizieller Plan als Anlage 1 der Pressemitteilung des Bezirksamtes

Großansicht des Plans

Offizielle Pressemitteilung des Bezirksamtes

www.berlin.de/ba-mitte/../2016/pressemitteilung

Pressespiegel zum Thema

www.morgenpost.de/bezirke/mitte/../In-der-noerdlichen-Luisenstadt-werden-Parkgebuehren-faellig

www.bz-berlin.de/berlin/mitte/parken-in-berlin-mitte-soll-teurer-werden

www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/mitte-parken-in-der-luisenstadt-kostet-bald-geld

SenStadtUm

www.stadtentwicklung.berlin.de/../strassen_kfz/parkraum

 

2 thoughts on “2017: Parken in der Luisenstadt füllt Stadtkasse

  1. BV LuiseNord Post author

    Wir haben das nun gegenrecherchiert, Herr Claus:
    Es ist wohl so geplant wie in der Spandauer Vorstadt: Dort haben alle Anwohner eine Plakette, so dass sie keine Knöllchen erhalten. In den Straßen mit ausschließlichem Anwohnerparken dürfen Gebietsfremde auch nicht mit Gebühr parken.
    Der Bürgerverein Luisenstadt plant für den Januar 2017 eine Anwohnerversammlung mit Beteiligung des Bezirkes.
    BV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud