Denk mal! Neues von der Initiative „Lilienthal nicht vergessen“

Ausschnitt der Erinnerungsstele in der Köpenicker Straße 113

Emblem auf der Erinnerungsstele für Otto Lilienthal in der Köpenicker Straße 113

Peter S., aktives Mitglied unserer Betroffenenvertretung seit der ersten Stunde, war mit dem Thema „Lilienthal Denkmal“ in der BVV Mitte vorstellig. Die Gebrüder Lilienthal betrieben am Standort Köpenicker Straße 110/113 eine Maschinenfabrik, hier wurde die wirtschaftliche Grundlage für die Herstellung der Fluggeräte und auch für die erste Serienproduktion von Fluggeräten weltweit gelegt.

Unsere Initiative „Lilienthal nicht vergessen“ kämpft um den Erhalt der Erinnerungsstele und einen deutlicheren Ort der Erinnerung. Und die Maschinenfabrik Lilienthal war nicht nur der Ort, an dem die ersten Flugzeuge weltweit gefertigt wurden, sondern auch der Ort, der die Errichtung der Volksbühne möglich machte.
Lilienthal hatte sich für die Gründung der Volksbühne stark gemacht, sie mitfinanziert und stand dann auch selbst als Schauspieler auf der Bühne.
In der Fabrik der Gebrüder Lilienthal wurde bereits 1893 der Achtstundentag eingeführt, wie auch eine 25%-Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter.
Otto Lilienthal hat zusammen mit anderen das Genossenschaftswesen vorangetrieben – in der Köpenicker Straße steht deshalb auch das Schulze-Delitzsch-Denkmal.

Seit 2006 gibt es am Standort Köpenicker Straße 113 eine Stele, die daran erinnert, die WBM gehörte zu deren Sponsoren. Auch wenn die Stele im Schatten der Bäume von vielen übersehen wird und kaum jemand erfährt, dass sich hier die Maschinenfabrik Lilienthals befand.

Der Leiter des Lilienthal-Museums Anklam Dr. Bernd Lukasch sagte damals bei der Einweihung der Stele:

„Sind die Orte, an denen die Gebrüder Wright Geschichte schrieben, heute ‚National Monuments’ und geradezu Wallfahrtsorte, so sind die Orte des Wirkens Lilienthals in Deutschland heute zwar kenntlich, aber weit entfernt von nationaler Aufmerksamkeit. Ein Ort, vielleicht der wichtigste, war gänzlich in Vergessenheit geraten. An diesem stehen wir heute. Hier in der Mitte Berlins wurde das erste Mal in der Geschichte ein Flugzeug in Serie gebaut und verkauft, in der Maschinenfabrik ‚Otto Lilienthal’, Berlin, Köpenicker Straße 113.“

Die Stele war ein erster Schritt. Die Betroffenenvertretung „Nördliche Luisenstadt“ ist aber der Meinung, dass nun, bei einer Neubebauung, auch der Zeitpunkt für einen aussagekräftigeren Erinnerungsort gekommen ist. Das ist unsere Forderung. Unsere Initiative „Lilienthal nicht vergessen“ wird verstärkt weiter getrieben.
 
Alle Abgeordeneten der BVV haben sich für einen „aussagekräftigen Erinnerungsort“ zu Lilienthal bekannt und es wurde am gleichen Tag ein einstimmiger Beschluß gefasst, der Herrn Gothe beauftragt, der WBM dies mitzuteilen.
Herr Gothe selbst stellte fest, das hier die Abteilung Kultur gefragt ist. Auch das die jetzige, vorhandene Stele bei einer Neubebauung als Erinnerung unzureichend ist, steht in dem Antrag, so das wir auf eine Art der Erinnerung hoffen dürfen, die nicht zu übersehen ist.
 
Ein weiteres vorgetragenes Thema war das gefährdete Obdachlosenwohnheim in der Köpenicker Straße, das ebenfalls positiv aufgenommen wurde, alle Abgeordeneten waren sich einig, wie zu verfahren ist.

Offensichtlich gibt es inzwischen eine Verfahrensweise zu solchen Problematiken oder die Abgeordneten haben kurz zuvor über ein ähnliches Thema gesprochen und auch das Wort „Vorkaufsrecht prüfen“ kam – ohne das ich dies erwähnt hatte.
 
Dazu wurden inzwischen persönliche Briefe an Frau Lompscher und Herrn Dr. Lederer gesandt.


Weiterlesen

Thema hebt ab. BERLINER WOCHE berichtet Mitte Februar 2017:
„Lilienthal fliegt vom Gehweg: Gedenkstele für Flugpionier muss WBM-Neubau weichen“Lilienthal fliegt vom Gehweg: Gedenkstele für Flugpionier muss WBM-Neubau weichen“

Broschüre des Lilienthal Museums Anklam
www.Lilienthal-Museum.de/olma/shop

Festansprache zur Einweihung der Stele an der Köpenicker Straße
www.Lilienthal-Museum.de/olma/fest.htm

Biographie Lilienthals von Deutschen Museum
www.Booklooker.de/../Deutsches-Museum+Otto-Lilienthal

Wettbewerb zur Bebauung
www.Stadtentwicklung.Berlin.de/aktuell/wettbewerbe/ergebnisse/2015/koepenicker_str

Köpenicker Straße 113
www.Köpenicker-Strasse.de/Koepenicker113

Köpenicker Straße 68, auch mal Standort der Volksbühne
www.Köpenicker-Strasse.de/Koepenicker68

Rose Theater (National Theater)(Volksbühne)
Wikipedia.org/wiki/Rose-Theater


Die derzeitige Otto Lilienthal Erinnerungsstele


Standort

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Lilienthal Stele

Karte wird geladen - bitte warten...

Lilienthal Stele 52.510289, 13.418904

Go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.