Kiezblock unterschreiben

Unterschriften-Sammlung der Kiezblockinitiative Nördliche Luisenstadt

Print Friendly, PDF & Email

„Den Durchgangsverkehr reduzieren“

Auch die „Allianz Neue Waisenbrücke“ – unsere Betroffenenvertretung ist Unterstützer – zeigt Interesse, mit der Kiezblockinitiative Nördliche Luisenstadt zu kooperieren. Hier ginge es vor allem um die Sperrung der Straße am Köllnischen Park für den Durchgangsverkehr.

Anlässlich der Wiedereröffnung des umgestalteten und denkmalgerecht erneuerten Köllnischen Parks hatte auch Paul Spies, Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin, für eine Schließung des Straßenabschnittes für den motorisierten Verkehr plädiert, um sie ebenfalls zum nutzbaren Teil des geplanten Kreativquartiers mit Museum, Park, Bärenzwinger und Marinehaus umzugestalten.

Foto: Chr. Eckelt für ecke No 6
Foto: Chr. Eckelt für ecke No 6

Wie berichtet, ist die „Kiezblockinitiative Nördliche Luisenstadt“ aktiv. Aktuell sammelt sie Unterschriften im Gebiet für einen EinwohnerInnen-Antrag an die BVV mit folgendem Wortlaut:

„Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt Berlin-Mitte wird im Wege der eigenen Zuständigkeit oder in Zusammenarbeit mit anderen Behörden aufgefordert, im Bereich der Nördlichen Luisenstadt Maßnahmen zur Reduzierung des Durchgangsverkehrs zu beschließen und umzusetzen, den Verkehr zu entschleunigen und die Schulwegsicherheit zu erhöhen.

Hierzu soll das Bezirksamt:

1. den Durchgangsverkehr in den Kiezen der nördlichen Luisenstadt (Alte Jakobstraße, Engelbecken /Annenstraße, Märkisches Ufer) mit schnell umsetzbaren Mitteln unterbinden (durch modale Filter und Diagonalsperren, durch Moabiter Polster) und Straßenabschnitte direkt vor den Grundschulen für den motorisierten Verkehr sperren;

2. die Geschwindigkeit im gesamten Kiez reduzieren durch Ausweisung weiterer verkehrsberuhigter Bereiche, Tempo 20 auf wichtigen Nebenstraßen und durchgehend Tempo 30 auf den Hauptstraßen, unter Herabstufung der Straßenzüge Engeldamm /Annenstraße /Neue Roßstraße und Alte Jakobstraße zu Nebenstraßen;

3. zusätzliche Querungsmöglichkeiten für Fußgänger*innen auf den Straßen im Kiez und umliegenden Hauptstraßen (Zebrastreifen, Bedarfsampel Heinrich-Heine-Straße) schaffen;

4. das Potential für zusätzliches Straßengrün und alternative Flächennutzungen nutzen (z.B. Entsiegelung und Aufenthaltsflächen).“

Unterschriftensammlung

Unterschriftsberechtigt sind nur Personen, die am Tage der Unterzeichnung mindestens 16 Jahre alt sind und an diesem Tag im Bezirk Berlin-Mitte mit alleiniger Wohnung oder mit Hauptwohnung im Melderegister verzeichnet sind.

Die Unterschriftenlisten kann man auch hier herunterladen (www.Kiezblocks.de/Noerdliche-Luisenstadt), ausdrucken und abgeben bei d’mage, Legiendamm 14 oder beim Späti, Waldemarstraße 5.


Text aus „ecke köpenicker No 6 201/2022“ / us (Redaktion)

Mail-Kontakt für Rückfragen: kiezblock-luisenstadt@gmx.de

Auch dazu lesenswert:
www.Berliner-Zeitung.de/../stillsand-im-anti-bullerbue-wollen-die-berliner-wirklich-eine-andere-mobilitaet


ecke koepi 6 2021/2022
ecke köpenicker No 6 November Dezember 2021 – PDF hier herunterladen

Mehr aus der
„ecke köpenicker No 6“
hier lesen/herunterladen


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.