Mai 2014: BRIEF an die TLG wegen Zukunft der Eisfabrik

Print Friendly, PDF & Email

Zur möglichen Zukunft des Grundstücks Eisfabrik, Köpenicker Straße 41 äußert sich die BV in einem Schreiben gegenüber der TLG.

e TLG Immobilien AG ist laut Wikipedia ein auf Ostdeutschland spezialisiertes Immobilienunternehmen mit Sitz in Berlin und Niederlassungen in Rostock, Berlin und Dresden. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 136,7 Mio. Euro. Seine Geschäftsfelder sind die Vermietung, die Verwaltung, die Entwicklung sowie der An- und Verkauf von Immobilien in Ostdeutschland.TLG Immobilien AG

GF Herrn Lammersen
Karl-Liebknecht-Str. 33
10178 Berlin

Grundstück Eisfabrik, Köpenicker Straße 41

Sehr geehrter Herr Lammersen, sehr geehrte Damen und Herren,
wie der Betroffenenvertretung bekannt ist, ist das Ausschreibungsverfahren für Ihr Grundstück Köpenicker Straße 40-41 „Entwicklungsgrundstück an der Spree im Grundstücksensemble Eisfabrik“ in vollem Gange.

Kaufpreisangebote konnten bis zum 11. Mai 2015 abgegeben werden. In einem „normalen“ Ausschreibungsverfahren Ihres Hauses geht der Zuschlag an denjenigen Interessenten – dessen „Ernsthaftigkeit“ vorausgesetzt -, der den höchsten Preis bietet und der dazu ihre Vertragsbedingungen am weitesten zu erfüllen bereit ist. Sie handeln so, ihrem Unternehmen bzw. dessen Besitzern verpflichtet, nach rein wirtschaftlichen Kriterien.

In unserem Sanierungsgebiet ist laut Gesetz der Kaufpreis allerdings genehmigungspflichtig und damit gedeckelt. Damit entfällt für Sie das wichtigste Entscheidungskriterium für die Erteilung eines Zuschlages. Wir würden Sie bitten, dies nicht als Nachteil sondern als Freiheit zu sehen, einmal nicht nur nach streng wirtschaftlichen Kriterien entscheiden zu müssen. Durch das so mögliche Einbeziehen einer Wertung der Konzepte Ihrer Bieter haben Sie nun die Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, in welche Richtung sich das Gebiet, aus dem Sie als Akteur ausscheiden, in Zukunft entwickeln kann.

Ihr Grundstück ist ein Schlüsselgrundstück. Als im Sanierungsgebiet gewählte Vertretung der Betroffenen haben wir, unserem Auftrag folgend, einen Katalog von Anforderungen an die Flächen der Eisfabrik erstellt, die abgeglichen mit den Ergebnissen des Amts, des Sanierungsträgers und der Bezirkspolitik die Sanierungsziele konkretisieren werden. Diese möchten wir Ihnen zur Unterstützung ihre Entscheidungsfindung zur Verfügung stellen, ob Sie dies nun alleine oder doch unterstützt durch eine öffentliche Jury täten, was auch eine Möglichkeit darstellen würde.

Wie auch immer, würden wir uns freuen, wenn Sie Ihre Chance nützen würden, bei Ihren Eisfabrikflächen nicht nur als Wirtschaftunternehmen, sondern eben auch als Nachbar handeln zu können. Wir stehen für Gespräche wie in der Vergangenheit immer zur Verfügung. Ein Ausschnitt unserer Anforderung an alle Eisfabrikflächen im Kurzabriss:

  • Bebauung: Eine garantierte öffentliche, fußläufige Verbindung zwischen der Köpenicker Straße und der Spree; Schaffung eines zentralen Stadtplatzes auf den Freiflächen zur öffentlichen Nutzung; keine PKW-Stellplätze auf den Flächen zur Spree; Erhaltung einer besseren Belichtungssituation aller Grundstücksteile bei der Neubebauung; Schaffung einer Reminiszenz an die abgerissenen Kühlhäuser zumindest durch die Gestaltung der Außenanlagen.
  • Nutzung: Lärmrobuster Mix aus Wohnen (ca. 30%), Gewerbe (ca. 30%), Kultur (ca. 30%) und sozialer Infrastruktur (ca. 10%)
  • Wohnen: Wohnrecht für die Bestandsmieter, ein möglichst hoher Anteil preisgünstigen Mietwohn-raums im zu erneuernden und zu ergänzenden Bestand, kein Wohnen in den Erdgeschossen
  • Kultur, Infrastruktur, soziale Infrastruktur: Einrichtungen überörtlicher Bedeutung in Richtung Ufer
  • Gewerbe: Gewerbenutzung in den Erdgeschossen entlang der Köpenicker Straße

Eine Einbeziehung der Öffentlichkeit bei der Beplanung des Grundstücks.

Wir würden uns freuen, wenn unsere Überlegungen bei Ihnen Berücksichtigung finden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Betroffenenvertretung Nördliche Luisenstadt

Schreiben erstellt am 25. Mai 2014

Das Grundstück Eisfabrik in der Köpenicker Straße 41

 

Foto-Galerie: Rundgang durch das Industriedenkmal „Eisfabrik“ im Juni 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.