Bebauungsplan in Mitte: Bürgervereine fordern Bauherrenvielfalt und Rekonstruktionen am neuen Molkenmarkt!

Print Friendly, PDF & Email

Nach über zwanzigjähriger Planungszeit wurde der Bebauungsplan für den Molkenmarkt und das Klosterviertel festgesetzt. Der Plan nimmt einen erkennbaren Bezug zu dem historischen Stadtgrundriss, verzichtet jedoch darauf, die ehemals geplante Kleinteiligkeit der Parzellen festzulegen.

Aus politischer Sicht will man die Grundstücke nicht mehr an einzelne private Bauherren verkaufen, sondern je eine große Parzelle an zwei städtische Wohnungsbaugesellschaften und eine rückübertragene kleine Parzelle an einen privaten Bauherren vergeben. Mit dieser Maßnahme soll preisgünstiges Bauen ermöglicht werden.

Fünf Berliner Bürgervereine finden das überhaupt nicht gut und melden sich mit einer erneuten, dringlichen Forderungen an die Baupolitiker…

Der Bürgerverein Luisenstadt als einer der engagierten Vereine hat die ganze Story aus der Sicht der Kritiker – inklusive eines aktuellen Pressespiegels … :

www.Buergerverein-Luisenstadt.de/../berliner-buergervereine-bauherrenvielfalt-und-rekonstruktionen-am-molkenmarkt

Ausgrabung in Mitte

Nicht nur ein Symbolbild: Ausgrabung in Mitte an der Stralauer Straße nahe Molkenmarkt


Und um diesen historischen Stadtteil in Berlin Mitte geht es:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.