Bildausschnitt oben: Ausstellung "Fördergebiet Luisenstadt Mitte - Erhalten Erneuern Entwickeln" im Jahr 2016 im "dialog 101"

PROTOKOLL der BV-Beratung vom 21. Juli 2020

Print Friendly, PDF & Email

Ort: Stadtteilladen „dialog 101“
Zeit: Dienstag 21. Juli 2020, 19.15 – 20.30 Uhr
Teilnehmer: 6 Personen (Teilnehmerliste liegt vor)
Zuvor an diesem Tag: Baustellenbesuch Michaelkirchstr. 22-23 , von 18 bis 19 Uhr für angemeldete Mitglieder der Betroffenenvertretung, vgl. separaten Bericht von Development Partners „Elements“ Michaelkirchstr. 22-23, Berlin Mitte


Die nächste Beratung der BV ist für Dienstag, den 18. August 2020 um 18.30 Uhr angesetzt. Ort: Stadtteilladen „dialog 101“.


Beratungspunkte

1. Besprechung von Punkten der letzten Beratungen der Betroffenenvertretung

  • wesentliche Änderungen der B-Pläne Spreeufer die Grundstücke des Spreeufers vor dem Jannowitz-Center und vor dem Kraftwerk Vattenfall bleiben in privatem Besitz. Damit sind die Eigentümer auch für die Instandhaltung der Uferwände verantwortlich. Der vorgesehene Spreeuferweg wird durch Wegerechte gesichert und erhält den Status eines öffentlich genutzten Straßenlandes.
  • Die Machbarkeitsstudie liegt bei der Sanierungsverwaltungsstelle als Entwurf vor. Es folgt demnächst die Ämterbeteiligung.
  • Sozialstudie, s. Protokoll Sanierungsbeirat vom 22. Juni 2020
  • Baugenehmigung Neubau Schule Adalbertstraße:
    Es ist nicht klar, ob die Senatsschulverwaltung als AG überhaupt eine Baugenehmigung beantragt hat (beantragen muss?); bei KoSP liegt nur ein Bauzeitenplan vor.
  • Zu den viel diskutierten Lärmmessungen der WBM im Zusammenhang mit dem Kraftwerk liegen dem KoSP keine Angaben vor. Vorschlag, dass wir von der Betroffenenvertretung ein Schreiben an die WBM richten und um Aufklärung in dieser Sache ersuchen. – V.: Entwurf vom Unterzeichner
  • Aufenthaltsqualität Köpenicker Straße:
    Begehung im September 2020 vorgesehen mit Einladung an alle beteiligten und interessierten Anlieger, Entwickler, Bauherren und Verwaltungen u.a. – V.: KoSP.

2. Informationen von den Anwesenden

  • Ehem. Postfuhramt:
    Keine Aktivitäten vom Ing.-Büro Paschke und von irischen Eigentümer. KoSP hat das Landesdenkmalamt bemüht, ob Denkmalschutz gewährt werden kann. Von der Betroffenenvertretung wird befürchtet, dass bis zum Auslaufen des Sanierungsgebietes dieses einmalige Bauensemble weiter verfällt. Die Sanierungsverwaltungsstelle und KoSP werden gebeten zu überlegen, wie die Sanierungsziele danach in normales Planungsgeschehen übernommen und gesichert werden können.
  • Das Gebäude Köpenicker Str. 48 ist von Trockland gekauft worden.
  •  Für das Grundstück Michaelkirchstraße 30 ist ein Bauvorbescheid an die Berolina erteilt worden.
  • Zur zukünftigen Gestaltung/Nutzung des leer stehenden Bärenzwingers findet am 3.9.20 ein Forum statt.
    Mehr dazu hier in unserem Beitrag „Was machen mit dem „Bärenzwinger“ im Köllnischen Park?“
  • Die Betroffenenvertretung wird eine Einladung an den Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin, Herrn Spies, richten zum Thema Waisenbrücke. – V.: Unterzeichner

 3. Nächste Beratung der BV am Dienstag 18. August 2020

um 18.30 Uhr. Ort: Stadtteilladen „dialog 101“.

Aufgestellt: VH


Bildausschnitt oben: Ausstellung „Fördergebiet Luisenstadt Mitte – Erhalten Erneuern Entwickeln“ im Jahr 2016 im „dialog 101“

Vorheriges Protokoll vom 16. Juni 2020 lesen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.