Mic Arc Köpi 126

Das „reparierte“ Post- und Telegraphenbauamt an der Köpenicker Straße 122-126

Print Friendly, PDF & Email

Offensichtlich ist es dem Michels Architekturbüro sehr gut gelungen, außerhalb eines kritischen Focus‘ zwei denkmalgeschützte Gebäude in der Luisenstadt Nord nahezu geräuschlos zu Bürogebäuden umzubauen.

Unter dem Titel „Urbane Arbeitswelt im Grünen“ bewirbt der Investor nun 11.650 Quadratmetern „hochwertige und energieeffiziente Büroflächen für eine grün-urbane Arbeitswelt von morgen“. Inklusive Neubauten und Fahrrad-Tiefgarage.

Für den Juni 2021 zum Tag der Architektur sind Führungen im Angebot – versuchen Sie sich auf der u. a. Homepage anzumelden.

Eine ausführliche Architekten-Prosa und weiter Informationen sind zu finden in dem

Promo-Blog www.Handmade-Magazines.de/stadtreparatur

und mit vielen weiteren Fotos auf der Homepage des Architekturbüros unter dem Titel „Telegraph“ www.Mic-Arc.de/de/projekte/1409

Historische Fakten über die sehr wechselhafte Geschichte der Köpenicker Straße 126 sammelte Peter Schwoch auf seiner Seite www.Köpenicker-Strasse.de/Koepenicker126.
Leider fliegen die Hausnummern und Details hier etwas durcheinander …


Bild oben: Screenshot von der Website des Michels Architekturbüros: www.Mic-Arc.de/de/projekte/1409

Original-Bildunterzeile:
„Die Straßenfassade integriert ein denkmalgeschütztes Fragment des einstigen Post- und Telegraphenbauamtes, das als Ruine die Zeiten überdauerte. Schützend stülpt sich die schlichte Betonfassade des Neubaus über das Relikt.“


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.