Die Allianz Neue Waisenbrücke fordert die Fertigstellung bis 2025

Print Friendly, PDF & Email

Die Aktion „Brückentag“ am echten Brückentag, Freitag 14. Mai 2021 – organisiert durch die Allianz Neue Waisenbrücke – ist nun filmisch dokumentiert.

Im Youtube Channel des Stadtmuseums wurde das 3:35 Minuten kurze Video veröffentlicht und trägt den Titel

„Neue Waisenbrücke – Berlins historische Quartiere wieder verbinden“

Viele interessante historische Aufnahmen werten das Video auf, Protagonisten des Bündnisses geben persönlich Statements ab.

Der Hintergrund der Film-Doku wird bei Youtube erläutert:


„Seit Jahrzehnten fehlt mit der Waisenbrücke eine der ältesten Spree-Überquerungen Berlins. Bis heute klafft im Fuß- und Fahrrad-Verkehrsnetz des Stadtzentrums diese Lücke. Sie bis 2025 zu schließen fordert das Bündnis ALLIANZ NEUE WAISENBRÜCKE. Am symbolisch gewählten „Brückentag“ zwischen Christi Himmelfahrt und dem folgenden Wochenende fanden online und vor Ort vielfältige Aktionen statt, um auf die fehlende Waisenbrücke aufmerksam zu machen.“

Beachten Sie auch die Youtube-üblichen Kommentare, zu sehen – und zu schreiben – wenn Sie das Video auf der Video-Plattform abspielen.

Unter dem Meta-Titel „Chaos & Aufbruch Berlin 1920/2020“ wurde die Akion übrigens auch unterstützt durch die Lotto Stiftung Berlin.

Schwergewichtig ist die Allianz Neue Waisenbrücke durch ein breites Bündnis, getragen u. a. von

  • Unserer Betroffenvertretung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt
  • Bürgerforum Berlin e. V.
  • Bürgerverein Luisenstadt e. V.
  • BUND Berlin e. V.
  • Changing Cities e. V.
  • Berlin-Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft e. V.
  • Stiftung der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Berlin e. V.

Lesen Sie auch

DIE EINDRUCKSVOLLE LIVE-PRÄSENTATION VON IDEEN FÜR EINE NEUE WAISENBRÜCKE ALS AUFZEICHNUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.