dialog 101

Behörden-Pingpong: Platzumgestaltung dauert nun schon „ewig“

Der folgende Artikel aus der „ecke köpenicker No. 6 Dez 2021 / Jan 2022“ erinnert an die Pläne für die Neugestaltung des Platzes vor unserem Treffpunkt – dem Stadtteilladen „dialog 101“.

Warten auf Genehmigungen

Die Platzumgestaltung vor der Köpenicker Straße 101 verzögert sich um Jahre

Erinnern Sie sich noch dunkel an die öffentliche Veranstaltung zur Neugestaltung des kleinen Vorplatzes an der Ecke Heinrich-Heine-/Köpenicker Straße?

Falls nicht, ist das kein Wunder, denn die Veranstaltung liegt inzwischen schon über drei Jahre zurück.

Damals wurden Ideen zur Neugestaltung für den kleinen Vorplatz vor dem Stadtteilladen „dialog 101“ vorgestellt und diskutiert. Die Hoffnung war groß, dass sich mit der Umgestaltung nun bald die Situation vor Ort verbessern würde.

Denn um die war und ist es nicht gut bestellt: Es gab schon damals viele Beschwerden über die Verwahrlosung der Platzfläche, zumal die Hochbeete mit ihren dichten Sträuchern von Dealern oft als Drogenversteck genutzt werden.

Die Dealerszene, die Vermüllung, Wildpinkelei und nächtlicher Lärm durch hier feiernde Touristen und Clubbesucher wurde von vielen Anrainern beklagt.

Die Pläne für die Umgestaltung sind längst fertig

Das Konzept des Landschaftsarchitekturbüros Levin Monsigny sieht eine von Sichtbarrieren, störenden Einbauten und Aufwuchs befreite, offene Platzfläche vor, die robust und pflegeleicht ist.

Der Vorplatz wird mit Betonplatten unterschiedlicher warmer Farbnuancen ausgelegt. Zudem werden neue Bäume in freier, unregelmäßiger Anordnung gepflanzt und fest installierte Hockerbänke aus Edelstahl-Lochblech aufgestellt.

In regelmäßigem Abstand werden Mastleuchten platziert, die die Einsehbarkeit und das Sicherheitsgefühl stärken sollen. Fahrradbügel werden am U-Bahneingang, am Ladeneingang sowie an der Bushaltestelle platziert. Im Mittelpunkt des Platzes wird weiterhin das Heinrich-Heine-Denkmal stehen.

Soweit, so gut. Doch die Pläne müssen noch immer in der Schublade bleiben

Denn der Baustart für den Vorplatz ist von den Baumaßnahmen der BVG abhängig, die an der U-Bahnstation Heinrich-Heine-Straße einen Fahrstuhl einbauen und die U-Bahneingänge erneuern will. Während dieser Zeit wird der Vorplatz für eine Baustelleneinrichtung benötigt.

Erst im Anschluss an die (ebenfalls sehnlich erwarteten) BVG-Arbeiten können die Bauarbeiten am Vorplatz beginnen.

Das Problem: Die BVG hat ihre benötigten Genehmigungen von der Senatsverwaltung noch nicht mal erhalten. Die ursprünglich für 2020/2021 geplante Neugestaltung des Vorplatzes wird also noch ein paar Jahre auf sich warten lassen.


Quelle: Bezirkszeitung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt „ecke köpenicker No 6 Dezember 2021 / Januar 2022“ (hier lesen/downloaden); Text: us; Foto: R. Bauer

Lesen Sie auch unseren Artikel aus dem Jahr 2018 – damals hieß es noch … „wird konkret …“ 🙂
„Wird konkret: Umgestaltung des Vorplatzes am dialog 101“

ecke koepi 6 2021/2022
ecke köpenicker No 6 November Dezember 2021 – PDF hier herunterladen

 

 

Die gesamte „ecke“ hier lesen/herunterladen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.