Wall-Rad-Straßen - Collage

Di 9. April 24. Anradeln auf der Fahrradstraße in den Wallstraßen

LETZTE ÄNDERUNG am Montag 22. April 2024 21:24 durch BV LuiseNord


Dr. Almut Neumann, Bezirksstadträtin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen in Mitte, lädt ein:

Die Berliner Mobilitätsgeschichte wird jetzt auf den „Wallstraßen“ fortgeschrieben.

Künftig ist „nahezu“ *) die gesamte Strecke entlang der Oberwallstraße, Niederwallstraße und Wallstraße zwischen Brückenstraße und Französischer Straße eine Fahrradstraße. Auf rund 1,5 Kilometern hat ab sofort der Fahrradverkehr Vorrang.

Almut Neumann lädt alle Interessierten zum gemeinsamen Anradeln ein.


*) In der Einladung unerwähnt: Nicht Fahrradstraße ist der Abschnitt zwischen Neue Roßstraße und Inselstraße! An den Kreuzungen hat der Autoverkehr Vorrang, also Obacht dort.

!Bisher ein Kommentar am Ende des Beitrages!

Wall-Rad-Straßen - Collage

Unsere örtlichen Fotos frisch vom 5. April 2024 hier im Foto-Cloud-Album


Wann? Dienstag, 9. April 2024, 16 Uhr
Wo? Kreuzung Wallstraße / Am Köllnischen Park

Anzunehmen: Das Lokal-TV wird dabei sein.

In den vergangenen Monaten hat das Straßen- und Grünflächenamt Mitte den bisherigen Straßenraum neu markiert und beschildert.

Für den Fußverkehr wurden dabei neue Aufenthaltsbereiche am Hausvogteiplatz sowie ein neuer Gehweg am Märkischen Ufer geschaffen.

Die geänderte Aufteilung, gegenläufige Einbahnstraßen und eine neue Vorfahrtsregelung verbessern die Verkehrssicherheit für den Fuß- und Radverkehr.

An den Kreuzungen wurden Abstellanlagen für rund 210 Fahrräder, Lastenräder und punktuell Krafträder sowie sieben Flächen für E-Scooter eingerichtet.

Kfz dürfen die Wallstraßen nur noch befahren, wenn sie ein Anliegen haben. Der Kfz-Durchgangsverkehr muss die Hauptstraßen nutzen.

Am Märkischen Museum verhindern zudem Poller den bisher starken Schleichverkehr durch die Wallstraße. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sowie die BSR können die Poller im Bedarfsfall herausnehmen.

Bezirksstadträtin Dr. Almut Neumann: „Mit der Fahrradstraße in den Wallstraßen ist ein großer Schritt für mehr Verkehrssicherheit für den Fuß- und Radverkehr im historischen Zentrum gelungen. Ohne Kfz-Durchgangsverkehr sinken die Unfallgefahren, Lärm und Abgase. Zugleich fördern wir umweltfreundliche Mobilität.“

Welche Regeln gelten in einer Fahrradstraße?

Fahrradstraßen sind dem Radverkehr vorbehalten. Verbunden mit dem Zusatzschild („Anlieger frei“) dürfen Autos, Lkw und Motorräder hier nur mit einem berechtigten Anliegen fahren – Radfahrer*innen gehört die gesamte Fahrbahnbreite, sie dürfen jederzeit nebeneinander fahren.

Allerdings gilt auch hier das Rechtsfahrgebot – Radfahrer*innen geben die Geschwindigkeit vor. Für alle gilt maximal Tempo 30 km/h.

Weitere Informationen:

Quelle: BA Mitte

Alle Fotos: Archiv BV

Ein Gedanke zu „Di 9. April 24. Anradeln auf der Fahrradstraße in den Wallstraßen“

  1. Dann kann ich nur hoffen, dass die Teilnehmer nicht angehupt, überfahren oder aggresiv beleidigt werden. Im Abschnitt zwischen Neue Grünstraße und Neue Roßstraße kümmert sich kaum jemand darum, dass Fahrradfahrer Vorrang haben. Auch der Durchgangsverkehr nimmt nicht ab. Die Autofahrer ignorieren, dass man hier nur als Anlieger etwas zu suchen hat. Und mit zwei sporadischen Kontrollen in der Woche bekommt man das auch nicht in den Griff. Die Polizei mahnt hier zwei Autofahrer ab, während zehn weitere an ihr vorbeifahren. Was wir hier brauchen ist der Kiezblock und somit eine Sachgasse in der Neuen Grünstraße.

Hier kannst du gern kommentieren. Der Spamfilter ist allerdings scharf gestellt!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.