Neubau Projekt ehemaliges Postfuhramt - Fassade im Gründerzeit Look

Postfuhramt wird Post Yard: Fassaden-Architektur der Gründerzeit

Print Friendly, PDF & Email

Diese interessante Themen-Plattform mit der Adresse www.Entwicklungsstadt.de müsste eigentlich präziser www.Entwicklungsstadt-Berlin.de heißen.

Die MEDIA Group Berlin und Wolfgang Leffler mit einem Team sind die engagierten Betreiber.

Zitat von der „Über uns“-Seite

„ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN widmet sich allen Themen, die mit der Entwicklung und Veränderung der einzigartigen und widersprüchlichen Metropole Berlin zusammenhängen.

Städtebau, Architektur, Gesellschaft, Kunst und Sport: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden, im Kleinen wie im Großen. Genauso wenig werden seine Bürger, Institutionen und Funktionsträger aufhören, unerbittlich und oft unversöhnlich über die Zukunft dieser Stadt zu streiten. Große Visionen werden Wirklichkeit oder bleiben auf ewig Luftschlösser.

Bei der Zusammenstellung der Inhalte für ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN greifen wir immer wieder auf ein Experten-Netzwerk zurück, welches uns bildliche oder textliche Inhalte zuliefert. Sämtliche Gastbeiträge werden als solche auch gekennzeichnet und ihre Urheber auch namentlich genannt. Bezahlte oder gesponserte Inhalte werden entsprechend gekennzeichnet.“

Wir sind über die ausführliche Story zum Umbau, besser Neubau, auf dem Areal des ehemaligen Postfuhramtes in unserer Luisenstadt Nord auf dieses Portal aufmerksam geworden.

Marketing Schlagwort steht schon.
Aus Postfuhrhof wird „Post Yard“

Das betroffene Areal zwischen Köpenicker und Melchiorstraße ist mit einer Größe von 14.000 Quadratmetern eines der größten Sanierungsgebiete in der Nördlichen Luisenstadt.

Das und sehr vieles mehr erfahren wir auf der Seite. Von der Geschichte als „elektrisches“ Postfuhramt (eigentlich „Postfuhrhof„) ab 1893, über die Nutzung während der DDR Zeit, bis zur heutigen Planung für Gewerbe- und Bürohäuser, tatsächlich auch Wohnhäuser.

Gestalterisch sollen sich die neuen Gebäude an der Architektur der Gründerzeit (!) und den auf dem Gelände befindlichen, historischen Gebäuden orientieren. In den Erdgeschossetagen soll Platz für Einzelhandel und Gastronomie entstehen. Auch die erwähnte Generatorenhalle soll reaktiviert und für eine gewerbliche Nutzung ertüchtigt werden.

Ein neuer Sub-Stadtteil in der Luisenstadt Nord.

Quelle: www.Entwicklungsstadt.de

Nutzungskonzept Postfuhramt: www.Patzschke-Architektur.de

KoSP – Koordinationsbüro für Stadtentwicklung und Projektmanagement auch im Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt: www.KoSP-Berlin.de

Kaum bekannt – der Investor: „Cannon Kirk Koepenicker Straße Limited Dublin“

Abbildung/Visualisierung oben: Patzschke & Partner Architekten via Entwicklungsstadt.de. Die Patzschkes haben es nicht so mit computergenerierten Hochglanz-Simulationen.

Neubau Projekt ehemaliges Postfuhramt - Fassade im Gründerzeit Look
Neubau Projekt ehemaliges Postfuhramt – Fassade im Gründerzeit Look – Klick für eine größere Ansicht




Mehr:

Das ehemalige Postfuhramt hier in unserem Blog

Fotos der Baustelle aus dem März 2022 in einer Bildergalerie hier

Fach-Diskussion von Hobby-Stadtplanern und Architekten im Deutschen Architekturforum: „Post Yard: Quartier am historischen Postfuhramt“

Das „Post Yard“ im Fourm www.Architektur-Urbanistik.berlin

Das Postfuhramt war wohl doch eher „nur“ ein Postfuhrhof.
„Der Postfuhrhof an der Koepenicker Strasse 132“ (private Homepage Köpenicker-Straße.de)

Interaktive Karte: „Hier baut Berlin“ mit Ausschnitt Nördliche Luisenstadt

Patzschke & Partner Architekten sind bei Facebook


Das Baustellenschild

Das Baustellenschild des Post Yard im März 2022
Das Baustellenschild des Post Yard im März 2022 – Klick für eine Großansicht

So richtig glauben an das Projekt und seine Pläne lässt sich erst, wenn die schweren Maschinen anrollen und die Baugrube angegangen wird. Bisher wurde nur abgeräumt. Das Grundstück hat großen Mehrwert zu verzeichnen.

Alle Fotos hier ein einem gesonderten Beitrag


Ein Gedanke zu „Postfuhramt wird Post Yard: Fassaden-Architektur der Gründerzeit“

  1. Vielen Dank für den Hinweis! Diese offensichtlich ständig aktualisierte Seite macht es leichter, bei Bauplanungen und -ausführungen auf dem Laufenden zu bleiben. Hilfreich ist auch die Möglichkeit, die Informationen nach Bezirken zu sortieren. Beste Grüße, Rosie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.