PROTOKOLL der BV Beratung vom 17. Februar 2015

Inhalt: Kurzberichte · Entlassung/Ablösung des Eisfabrik-Grundstücks · „Josettifabrik“ Rungestraße · Brache Ohmstr. 12 · Workshop „Der Spreeuferweg braucht Ideen“ · Verkehrskonzept Luisenstadt · Pressekonferenz Eisfabrik und Schule · Kündigung für die Köpenicker 101 PROTOKOLL der BV Beratung vom 17. Februar 2015 weiterlesen

No. 8 „ecke köpenicker“ Dezember 2014 / Januar 2015 erschienen

Die Jahreswechsel-Ausgabe No. 8 enthält unter anderem folgenden Themen: Zwischennutzung in der Adalbertstraße? · Flüchtlinge in Mitte · Neues Studentenwohnen in der Köpenicker · WBM plant Nachverdichtung · TLG vs. TeePee-Land · Ein Dilemma: Die Betroffenenvertretung will Flüchtlinge nicht gegen Schule ausgespielt sehen · Neues Studentenwohnen in der Köpenicker · Wie die Luisenstadt ihren Namen bekam u.v.a.m.

Zum Download auch aller bisher erschienenen „ecke“-Ausgaben …

No. 8 „ecke köpenicker“ Dezember 2014 / Januar 2015 erschienen weiterlesen

Neues öffenliches Internetforum freigeschaltet: Forum.Luisenstadt-Mitte.de

Das Spreeufer in der Nördlichen Luisenstadt soll in den nächsten Jahren zur öffentlichen Uferzone mit durchgehendem Uferweg entwickelt werden. Dazu hat das Bezirksamt Mitte ein umfangreiches Planungs- und Beteiligungsverfahren eingeleitet.
Als erster Schritt ist ab heute ein Internetforum zum Spreeufer freigeschaltet. Neues öffenliches Internetforum freigeschaltet: Forum.Luisenstadt-Mitte.de weiterlesen

WBM will vor den Zehngeschossern in der Köpenicker Straße fünf Häuser bauen

Wohnhaueuser_in _der_Koepenicker

Wie die BERLINER WOCHE am 4.12.2014 berichtet, soll nun doch eine bereits länger geplante, weitere Wohnraumverdichtung in der Luisenstadt kommen.
In der Köpenicker Straße 104-114 – zwischen Heinrich-Heine-Straße und Michaelkirchstraße – sollen die Mieter bald ihre Autos vom Parkplatz vor der Haustür räumen.
Dort sind fünf neue Häuser mit 180 Ein- bis Vierzimmerwohnungen geplant. Bauträger ist die Wohnungsbaugesellschaft Mitte. WBM will vor den Zehngeschossern in der Köpenicker Straße fünf Häuser bauen weiterlesen

Stadtentwicklungsausschuss und BA Beschluss zu „Blockkonzepte durch BVV beschließen lassen“ und „Wie weiter mit dem Schulgrundstück Adalbertstraße?“

Zur Info der BA-Beschluss vom 25.11. zum BVV-Beschluss 1554/IV zu „Blockkonzepte durch BVV beschließen lassen“:

> Dokument ansehen

Wie man sehen kann, beabsichtigt das Bezirksamt entgegen der Praxis vergangener Zeiten, der BVV keine Beschlussrechte bei Blockkonzepten einzuräumen. Sollte die BVV also zukünftig die Absicht haben, wirklich Einfluss auf Blockkonzepte nehmen zu wollen, muss sich die BVV was Neues einfallen lassen.


Zur Info die Antwort des Bezirksamtes auf die Anfrage von Frank Bertermann in der letzten BVV zum Thema „Wie weiter mit dem Schulgrundstück Adalbertstraße in der Adalbertstraße 53 / Melchiorstraße 18 (II)?“

> Dokument ansehen


Beide Nachrichten von Frank Bertermann (Stadtentwicklungspolitscher Sprecher der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen in der BVV Mitte)

 

Öffentliche BVV-Stadtentwicklungs-Ausschuss-Sitzung am Mittwoch 3.12.2014

In der anstehenden, öffentlichen BVV-Stadtentwicklungsausschusssitzung Mitte am Mittwoch 3.12.2014 werden unter anderem zwei Themen behandelt, die höchst interessant und wichtig sind:

  1. Bürgerbeteiligungsverfahren Spreeufer Luisenstadt – B-Plan I-32aa
  2. Köpenicker Straße 106 – 114, Konzeptvorstellung WBM

Treffpunkt ist um 17:30 Uhr auf der Schillingbrücke, Ecke Paula-Thiede-Ufer, Höhe ver.di.

Anbei als PDF die detaillierte Ausschusseinladung mit Wegbeschreibung, da die Ausschusssitzung diesmal an einem eher ungewöhnlichen Ort tagt:
Im legendären Bootsbunker an der Spree im Holzuferblock.

Alle Bürger mit Interesse am Sanierungsgebiet sind eingeladen, an der Sitzung teilzunehmen.

Öffentliche BVV-Stadtentwicklungs-Ausschuss-Sitzung am Mittwoch 3.12.2014 weiterlesen

Teepee-Land durch Zaun an der Eisfabrik in Existenz bedroht

Die Berliner Woche hat Ende November einen Reporter ins Teepee-Land entsendet.
Unter dem Titel „Spreeindianer eingezäunt – TLG Immobilien will das Teepeeland teilweise räumen“ berichtet Dirk Jericho über die Absicht der TLG, einen Zaun auf der Spreeseite zu ziehen – direkt über das bisher geduldete Gelände der Spreeindianer. Teepee-Land durch Zaun an der Eisfabrik in Existenz bedroht weiterlesen